Die Rolle von Marktplätzen in der Datenwirtschaft: Hilfe beim Austausch

Wir alle brauchen manchmal eine helfende Hand. Wir können nicht alles können – dies gilt insbesondere in der neuen und sich schnell verändernden Welt der Datenwirtschaft, der gemeinsamen Nutzung von Daten und der Datenhoheit. Unternehmen, die sich an einem Datenraum beteiligen wollen (aufbauend auf dem IDS-Referenzarchitekturmodell), verfügen manchmal nicht über die erforderliche technische Infrastruktur. Wenn die technischen Anforderungen ein Hindernis darstellen, kann die Übertragung der Daten an einen Dienstleister eine Lösung sein. Der Dienstleister stellt die Infrastruktur zur Verfügung und fungiert als Vermittler zwischen Datenanbieter und Datenraum. Er agiert wie ein Marktplatz, auf dem Datenkunden auf Datenanbieter treffen können.

Im KI-Marktplatz erforschen wir mit Unterstützung unseres Partners International Data Spaces Association das Geschäftspotenzial verschiedener Support-Optionen, die zukünftig denkbar sind:

Option 1: Ein Konnector für alle Kunden

Der Marktplatz hostet einen sogenannten IDS-Konnector, der das Tor zum Datenraum für alle Kunden darstellt. Der Kunde, der die Daten besitzt, kann diesen Konnektor nutzen, um Daten an einen Verbraucher zu übertragen. Der Kunde kann denselben Konnektor auch verwenden, um Daten anderer im Datenraum zu konsumieren. Alle Kundendaten werden über Standardschnittstellen auf den Marktplatz hochgeladen.

Um die Datenhoheit für seine Kunden zu gewährleisten, muss der Marktplatz eine Möglichkeit bieten, die Nutzungsbeschränkungen jedes Kunden für alle Datensätze zu handhaben und zu erhalten. Diese Einschränkungen werden zwischen dem Marktplatz-Konnector und dem Konnector eines potentiellen Konsumenten aus dem Datenraum ausgehandelt. Nur bei einer vollständigen Einigung wird ein digitaler Vertrag geschlossen, und die Daten können fließen.

Option 2: Ein Konnektor für jeden Kunden

Der Marktplatz interagiert mit seinen Kunden über Standardschnittstellen, wie bei der ersten Option oben. Der Unterschied besteht darin, dass der Marktplatz für jeden Kunden einen eigenen Konnektor hostet, der für die Bedürfnisse des Kunden konfiguriert ist und daher eine eigene (benutzerdefinierte) Identität hat.

Option 3: Connector-as-a-Service für jeden Kunden

In diesem Fall ist der Kunde ein direkter Teilnehmer des Datenraums mit einem Connector-as-a-Service (CaaS). Dieser Konnektor kann vom Marktplatz oder einem anderen Dienstanbieter bereitgestellt werden, der die Bereitstellung und Konfiguration eines Konnektors für den Kunden übernimmt. Die Daten werden nicht mehr mit dem Marktplatz geteilt, sondern direkt über den Konnector des Kunden mit einem Konnector eines Konsumenten. Nutzungsrichtlinien für Kundendaten werden direkt im Kundenkonnektor definiert und gepflegt.

Wenn Sie den KI-Marktplatz und seinen Datenraum erkunden möchten, folgen Sie dem unten stehenden Link.

Erkunden Sie den KI-Marktplatz

Das könnte Sie auch interessieren

Wir sind unter den TOP 24 des OUT OF THE BOX.NRW – Ihre Stimme zählt!

Wir freuen uns, bekanntgeben zu dürfen, dass AI Marketplace als eines der Top 24 Startups für das OUT OF THE BOX.NRW 2024 ausgewählt wurde. Diese Auswahl erfolgte durch eine Jury …

Erfolg beim prostep ivip Symposium 2024

Wir sind stolz, den begehrten Start-up Pitch-Award beim prostep ivip Symposium in München gewonnen zu haben! Unser Auftritt in der Pitch Area ermöglichte es uns, unseren Marktplatz einem fachkundigen Publikum …

Zwei junge Kollegen betrachten eine digitale Modelldarstellung

Chat mit Produktdaten nutzen? Die Zukunft von PLM und künstlicher Intelligenz

Was ist KI, und wie verändert sie die Arbeitsweise von Ingenieuren? In einem praxisorientierten Webinar beleuchten wir gemeinsam mit Experten des Fraunhofer-Instituts für Entwurfstechnik Mechatronik IEM und von Aras die spannende Welt der Künstlichen Intelligenz (KI) in Verbindung mit Product Lifecycle Management (PLM).

Vertrieb 2.0: Mit KI zum Vertriebserfolg

Viele Unternehmen kennen es: Informationen werden häufig auf unterschiedliche Systeme verteilt abgelegt. Die Negativkonsequenzen können weitreichend sein. Mit KI-Software kann passgenau an den bisherigen Schwachstellen der unternehmerischen Datenlandschaft angesetzt werden, indem Kundendaten in ein zentrales System überführt werden.

Nachhaltigkeit und Engineering – passt das zusammen?

Im KI-Marktplatz zeigen wir mit einer neuen Kampagne Stellschrauben für nachhaltigeres Engineering.

Trends und Standards für Künstliche Intelligenz – AI Day zeigt wie’s geht

13 Prozent des Bruttoinlandsprodukts sollen im Jahr 2025 in Deutschland mit Dienstleistungen und Produkten erwirtschaftet werden, die auf dem Einsatz von KI basieren. Das bedeutet ein enormes Potenzial von KI für wirtschaftliches Wachstum und Produktivitätssteigerung in der Produktentwicklung. Wie KI das Engineering bereichern kann, war Thema beim AI Day des KI-Marktplatzes.

Blick auf Hallengelände der SmartFactoryOWL mit Demonstratoren

KI in OstWestfalenLippe – von der Produktentwicklung bis zur Produktion

Künstliche Intelligenz ist längst mehr als ein Trend und wird zunehmend in der unternehmerischen Praxis eingesetzt – auch in OstWestfalenLippe. Hier arbeiten die beiden Initiativen KI Reallabor und KI-Marktplatz Hand …

Data Governance – Bekommen Sie Ihre Daten in den Griff

Der Data Governance Check des KI-Marktplatzes gibt einen unkomplizierten Einstieg in das Thema Datenmanagement und hilft Ihnen bei der Standortbestimmung Ihres Unternehmens.

Bilanz Hannover Messe: tolles Feedback für den KI-Marktplatz

Wie sieht die Industrie der Zukunft aus? Das zeigten 24 Unternehmen und Forschungseinrichtungen auf dem OWL-Gemeinschaftsstand auf der Hannover Messe. Ebenfalls vertreten: der KI-Marktplatz.

Frau mit Laptop sitzt neben Roboter und Hologrammen

Entschuldigung, sind Sie schon fit für KI?

Der AI-Readiness-Check bietet Unternehmen eine unkomplizierte Standortbestimmung beim eigenen KI-Reifegrad sowie erste Handlungsempfehlungen, um fit für KI zu werden.

DigitaleZukunft@OWL: KI-Marktplatz als digitaler Leuchtturm

59 Projekte zeigten am Donnerstag auf dem Kongress Digitale Zukunft@OWL im Heinz Nixdorf MuseumsForum wie es geht – mit dabei der KI-Marktplatz.

Hinterland Hack bringt neue Ideen für den KI-Marktplatz

Sieben Unternehmen, über 60 Teilnehmer:innen, 48 Stunden hacken und 5.000 Euro für das Gewinnerteam – das ist die Bilanz des Hinterland Hack 2021. Als Challengeber mit dabei – der KI-Marktplatz.