Die Rolle von Marktplätzen in der Datenwirtschaft: Hilfe beim Austausch

Wir alle brauchen manchmal eine helfende Hand. Wir können nicht alles können – dies gilt insbesondere in der neuen und sich schnell verändernden Welt der Datenwirtschaft, der gemeinsamen Nutzung von Daten und der Datenhoheit. Unternehmen, die sich an einem Datenraum beteiligen wollen (aufbauend auf dem IDS-Referenzarchitekturmodell), verfügen manchmal nicht über die erforderliche technische Infrastruktur. Wenn die technischen Anforderungen ein Hindernis darstellen, kann die Übertragung der Daten an einen Dienstleister eine Lösung sein. Der Dienstleister stellt die Infrastruktur zur Verfügung und fungiert als Vermittler zwischen Datenanbieter und Datenraum. Er agiert wie ein Marktplatz, auf dem Datenkunden auf Datenanbieter treffen können.

Im KI-Marktplatz erforschen wir mit Unterstützung unseres Partners International Data Spaces Association das Geschäftspotenzial verschiedener Support-Optionen, die zukünftig denkbar sind:

Option 1: Ein Konnector für alle Kunden

Der Marktplatz hostet einen sogenannten IDS-Konnector, der das Tor zum Datenraum für alle Kunden darstellt. Der Kunde, der die Daten besitzt, kann diesen Konnektor nutzen, um Daten an einen Verbraucher zu übertragen. Der Kunde kann denselben Konnektor auch verwenden, um Daten anderer im Datenraum zu konsumieren. Alle Kundendaten werden über Standardschnittstellen auf den Marktplatz hochgeladen.

Um die Datenhoheit für seine Kunden zu gewährleisten, muss der Marktplatz eine Möglichkeit bieten, die Nutzungsbeschränkungen jedes Kunden für alle Datensätze zu handhaben und zu erhalten. Diese Einschränkungen werden zwischen dem Marktplatz-Konnector und dem Konnector eines potentiellen Konsumenten aus dem Datenraum ausgehandelt. Nur bei einer vollständigen Einigung wird ein digitaler Vertrag geschlossen, und die Daten können fließen.

Option 2: Ein Konnektor für jeden Kunden

Der Marktplatz interagiert mit seinen Kunden über Standardschnittstellen, wie bei der ersten Option oben. Der Unterschied besteht darin, dass der Marktplatz für jeden Kunden einen eigenen Konnektor hostet, der für die Bedürfnisse des Kunden konfiguriert ist und daher eine eigene (benutzerdefinierte) Identität hat.

Option 3: Connector-as-a-Service für jeden Kunden

In diesem Fall ist der Kunde ein direkter Teilnehmer des Datenraums mit einem Connector-as-a-Service (CaaS). Dieser Konnektor kann vom Marktplatz oder einem anderen Dienstanbieter bereitgestellt werden, der die Bereitstellung und Konfiguration eines Konnektors für den Kunden übernimmt. Die Daten werden nicht mehr mit dem Marktplatz geteilt, sondern direkt über den Konnector des Kunden mit einem Konnector eines Konsumenten. Nutzungsrichtlinien für Kundendaten werden direkt im Kundenkonnektor definiert und gepflegt.

Wenn Sie den KI-Marktplatz und seinen Datenraum erkunden möchten, folgen Sie dem unten stehenden Link.

Erkunden Sie den KI-Marktplatz

Das könnte Sie auch interessieren

Inside it’s OWL: Von der Challenge eines Unternehmens zur KI-Lösung

Bei Inside it’s OWL zeigen wir anhand des Makeathons #zeitenwendeowl, wie man mit dem KI-Marktplatz eine KI-Lösung für eine unternehmensspezifische Problemstellung erarbeiten kann.

AI Day – KI im Engineering: Trends und Standards entdecken

KI in der Produktentstehung birgt großes Potenzial für Wirtschaftswachstum und Produktivitätssteigerung. Entdecken Sie aktuelle Trends und Standards beim AI Day.

Tag des Systems Engineering

Der Tag des Systems Engineering (TdSE) ist die Konferenz für Systems Engineering und der zentrale Treffpunkt für Interessierte, Entscheider und Experten. Wir gestalten einen Workshop zum Thema KI im Model-based Systems Engineering.

Neues Whitepaper zu KI-Standards für das Engineering

Daten sind sprichwörtlich das “neue Gold“ unserer Zeit. Unser neues Whitepaper geht der Frage nach, welche Datenstandards von gängigen KI-Frameworks genutzt werden können, um Potenziale von Daten in der Produktentstehung zu erschließen.

Makethon #zeitenwendeowl: Erfolgreiche Bewährungsprobe für den KI-Marktplatz

Im Makeathon #zeitenwendeowl spielte die KI-Marktplatz-Plattform eine entscheidende Rolle: Die Darstellung, Bearbeitung und Lösungsentwicklung der Daten-Challenges wurde komplett über die Plattform abgewickelt.

FMB – Zuliefermesse Maschinenbau

Die FMB – Zuliefermesse Maschinenbau ist der jährliche Branchentreffpunkt für den Maschinen- und Anlagenbau. Erleben Sie unseren Live-Demonstrator der Plattform und informieren Sie sich über unsere Angebote für Unternehmen.

it's OWL Makeathon #zeitenwendeowl: Das sind die Gewinnerteams

it’s OWL Makeathon #zeitenwendeowl: Die Gewinner stehen fest. Insgesamt haben 120 kreative Köpfe vom 21. bis 23. September an 19 Aufgaben (Challenges) gearbeitet, die 20 Unternehmen aus OWL gestellt haben. Das Preisgeld von 15.000 Euro wurde von der Sparkasse Paderborn-Detmold bereitgestellt.

KI-Marktplatz in den VDI-Nachrichten: Services für intelligentes Engineering

In einer Sonderbeilage der VDI-Nachrichten präsentiert sich der Wirtschaftsstandort OWL. Mit dabei der KI-Marktplatz als wichtige Initiative des Spitzenclusters it’s OWL und als Innovationstreiber, wenn es um das Engineering geht.

it’s OWL Makeathon: 15.000 Euro für die richtige Idee

Lieferengpässe, geopolitische Krisen oder der Klimawandel: Unternehmen stehen derzeit vor großen Herausforderungen. Lösungen für diese Herausforderungen sollen interdisziplinäre Teams vom 21. bis 23. September beim it’s OWL-Makeathon #zeitenwendeowl entwickeln. Die besten Ideen erhalten ein Preisgeld von 15.000 Euro, das von der Sparkasse Paderborn-Detmold bereitgestellt wird.

Warum Du an einem Makeathon teilnehmen solltest

Du bist dir noch unschlüssig, ob der Makeathon das richtige Format für dich ist? Hier sind drei Gründe, warum du in deinem Leben einmal an einem Makeathon teilnehmen solltest.

So lief der erste it’s OWL Makeathon #horizonteOWL

Wie können Service-Leistungen von Unternehmen im Maschinenbau revolutioniert werden? Eine Antwort auf diese Frage hat am Freitagabend einem Team beim Finale des it’s OWL Makeathon #horizonteOWL den Sieg beschert.

Industrial AI Conference – Wie aus Ideen erfolgreiche Projekte werden

Am 20. September organisiert der ZVEI Arbeitskreis „Artificial Intelligence in Industrial Automation“ die erste physische AI Conference in Lemgo.