Weitere Features: Diese Neuerungen plant der KI-Marktplatz

Der Ausbau der Community-Plattform, ein sicherer Datenraum sowie ein App- und Servicestore: Diese drei Features sollen noch in diesem Jahr auf dem KI-Marktplatz etabliert werden. Zudem werde an einer Entwicklungsumgebung für die Plattform gearbeitet. Das gab das KI-Marktplatz Team auf dem vergangenen Meilensteintreffen bekannt.

„Im verbleibenden Projektjahr liegt der Schwerpunkt darauf, die verschiedenen Plattformelemente auf dem KI-Marktplatz zu implementieren und diese miteinander zu vernetzen“, sagt Leon Özcan, Projektkoordinator und wissenschaftlicher Mitarbeiter Heinz Nixdorf Institut der Universität Paderborn.

Dabei kommt der KI-Marktplatz bereits in seiner Beta-Phase gut an. „Wir konnten unsere Community deutlich erweitern“, sagt Özcan. Neben dem Projektkonsortium aus 20 Forschungseinrichtungen, Netzwerken und Unternehmen ist die Zahl der assoziierte Partner auf 65 angewachsen. Auf der Plattform selbst haben sich bereits über 170 Personen registriert.

Die Community-Plattform

Dort bringt das KI-Marktplatz Team seit dem Launch der Plattform im vergangenen Jahr KI-Expert:innen, Anbieter:innen und Anwender:innen im Testbetrieb zusammen. „Mit dem KI-Marktplatz bieten wir Unternehmen einen zentralen Ort, um ihre Herausforderungen in der Produktentstehung mithilfe von KI zu lösen. Und KI-Anbieter:innen erhalten auf diese Weise direkten Zugang zu neuen Kund:innen aus der Industrie“, sagt Leon Özcan. Im weiteren Verlauf des Jahres wird das Matching weiter automatisiert.

App- und Servicestore wird gelauncht

Eine weitere Neuerung auf der Plattform ist ein geschützter Datenraum für Entwicklungs- und Testdaten, um KI-Anwendungen stetig zu verbessern und an Kundenbedürfnisse anzupassen. Der KI-Marktplatz setzt hier auf zertifizierte Standards, die Datensouveränität gewährleisten und gleichzeitig die Grundlage für eine faire Kooperation bilden. Der App- und Servicestore ist bereits als Prototyp auf der Plattform verfügbar. Dort bieten KI-Expert:innen ihre Anwendungen und Services an, die von Unternehmen mit überschaubarem Anpassungsaufwand genutzt werden können. Der Umfang des Stores wird von einfachen Assistenzfunktionen bis hin zu komplexen KI-Anwendungen reichen.

Neben der Implementierung der neuen Features auf der Plattform liegt der Fokus im letzten Projektjahr auf die Aufnahme des Produktivbetriebs zum Jahresende 2022 sowie auf dem Transfer der Ergebnisse für und auf den KI-Marktplatz. „Unsere Partner haben in den vergangenen zwei Jahren spezielle Anwendungsfälle für KI in der Produktentstehung entwickelt und arbeiten derzeit an ersten Demonstratoren, die wir für weitere Nutzer:innen zugänglich machen wollen“, sagt Özcan.

 

KI-Lösungen für konkrete Anwendungsfälle

Die Pilotprojekte bilden den industriellen Kern des Projekts. In sechs Projekten erarbeiten die Unternehmen gemeinsam mit Forschungseinrichtungen des KI-Marktplatzes an KI-Lösungen für konkrete Anwendungsfälle. Die Themen reichen von intelligenter Produktbeobachtung über die smarte Fahrzeugdiagnose bis hin zu KI-gestützter Herstellbarkeitsanalyse. An den Pilotprojekten sind die Unternehmen Claas, Diebold Nixdorf, düspohl, Hella Gutmann, Westaflex und Ubermetrics beteiligt.

Das Projekt KI-Marktplatz wird von Januar 2020 bis Dezember 2022 im Innovationswettbewerb „Künstliche Intelligenz als Treiber für volkswirtschaftlich relevante Ökosysteme“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) gefördert.

 

Hier geht’s zur Plattform

 

Blick hinter die Kulissen des Meilensteintreffens

Das könnte Sie auch interessieren

kobu-agency-7okkFhxrxNw-unsplash (1)

Präferenzen und Verhalten von Nutzer:innen mit KI analysieren

Die Analyse von Präferenzen und dem Verhalten von Nutzer:innen hilft Unternehmen bei der Optimierung ihrer Produkten und Dienstleistungen. Wir zeigen Ihnen wie Künstliche Intelligenz dabei helfen kann, die Daten auszuwerten.

markus-winkler-afW1hht0NSs-unsplash

Dank KI Anforderungsqualität sicherstellen

Die Zusammenstellung aller Anforderungen beispielsweise an eine Software ist eine komplexe Aufgabe. KI kann dabei Helfen die Qualität von Anforderungen zu überprüfen und somit sicherzustellen.

tamara-gak-IBXcdiq-o0A-unsplash

Anforderungsdokumente automatisiert vergleichen

Möchten Sie im Unternehmen Anforderungsdokumente wie beispielsweise die Rückmeldung von Lieferanten vergleichen, kann dies sehr zeitaufwendig sein. Abhilfe schaffen da Methoden der Künstlichen Intelligenz, wir zeigen Ihnen welche Methoden Ihnen helfen können.

Frau mit Laptop sitzt neben Roboter und Hologrammen

Entschuldigung, sind Sie schon fit für KI?

Der AI-Readiness-Check bietet Unternehmen eine unkomplizierte Standortbestimmung beim eigenen KI-Reifegrad sowie erste Handlungsempfehlungen, um fit für KI zu werden.

Beitragsbild KI-Marktplatz Matchmaking

KI-Marktplatz: Liebe liegt in der Luft! 

Die Plattform KI-Marktplatz bietet eine besondere Form des Matchmakings: KI-Experten und Lösungsanbieter werden mit KI-Nutzern zusammengebracht.

john-schnobrich-FlPc9_VocJ4-unsplash (1)

Künstliche Intelligenz in der Qualitätssicherung

Mit Hilfe einer systematischen Analyse können Fehler am Produkt früh erkannt werden. Methoden der Künstlichen Intelligenz können eine solche Analyse in der Qualitätssicherung unterstützen.

thisisengineering-raeng-NLOmgkbouSk-unsplash

Defekte Bauteile dank KI ermitteln

Fehlercodes oder Sensorwerte von Autos unterstützen zwar schon bei der Suche nach Fehlern. Machine-Learning-Verfahren können allerdings helfen, potenziell defekte Bauteile im Fahrzeit automatisiert zu erkennen.

HANNOVER MESSE

KI-Marktplatz auf der Hannover Messe 2022

Nach zwei digitalen Messejahren findet die größte Industrieschau der Welt vom 30. Mai bis 2. Juni wieder in Präsenz statt. Der KI-Marktplatz wird Teil des OWL-Gemeinschaftsstands sein.

Veranstaltung Deutsche Messe

KI-Marktplatz zu Gast bei der Zukunftsallianz Maschinenbau

Im Rahmen der Reihe 'ZAM meets AI' werden die Potentiale für den Einsatz von KI und Umsetzungskonzepte für KI-Projekte vorgestellt.

Beitragsbild IOTSWC

IOT Solution World Congress: Technologien für den industriellen Wandel

Nach zwei digitalen Messejahren findet die größte Industrieschau der Welt vom 30. Mai bis 2. Juni wieder in Präsenz statt. Der KI-Marktplatz wird Teil des OWL-Gemeinschaftsstands sein.

220310_besimmazhiqi-86

DigitaleZukunft@OWL: KI-Marktplatz als digitaler Leuchtturm

59 Projekte zeigten am Donnerstag auf dem Kongress Digitale Zukunft@OWL im Heinz Nixdorf MuseumsForum wie es geht – mit dabei der KI-Marktplatz.

Ein schwarzes Netz auf grauem Grund symbolisiert ein Datenmodell.

Datenmodelle automatisiert erstellen

Datenmodelle in Unternehmen zu erstellen ist meist eine komplexe Aufgabe. Künstliche Intelligenz kann helfen, ein Datenmodell automatisiert zu erstellen.