Logo

KI-gestützte Herstellbarkeitsanalyse

 

 

 

Herausforderung

Initialer Einrichtungsprozess von Profilummantelungsanlagen erfolgt bis jetzt noch durch den Ummanteler.

 

 

 

Lösung

Selbstlernender KI-Zyklus rund um den digitalen Zwilling der Maschine, der stets Empfehlungen zur optimalen Maschineneinstellung gibt.

 

 

 

Mehrwert

Empfehlungen über die Herstellbarkeit neuer Produkte und über Parameter zukünftiger Ummantelungsprozesse.

Düspohl gilt als das weltweit innovativste Unternehmen in der Entwicklung und Herstellung von Profilummantelungstechnologien, sowie von Flächenkaschier- und Peripherieanlagen für die Holz- und Kunststoffindustrie. Denn die Ummantelung von Holz-, Metall- oder Kunststoffprofilen mittels sogenannter Andruckrollen passiert bei der Düspohl Maschinenbau GmbH vollautomatisch und intelligent mithilfe der „RoboWrap“. Im KI-Marktplatz soll der Einrichtungsprozess der Fertigungsanlage nun optimiert werden und Empfehlungen zur Herstellbarkeit von Produkten mithilfe eines digitalen Zwillings ermittelt werden.

Profilummantelung ist ein Verfahren, durch das eine dekorative Oberfläche auf ein Trägermaterial laminiert wird. Das Ummanteln erfolgt auf einer Profilummantelungsmaschine mithilfe von Andruckrollen. Die Anlage vom Typ RoboWrap positioniert diese vollautomatisch. Aktuell nimmt ein Mitarbeiter die Positionierung beim ersten Einstellen der Andruckrollen an eine Profilgeometrie noch selbst vor: er „teacht“ sie ein. Die Kombination, mit der das optimale Ummantelungsergebnis produziert wird, wird zum Abschluss gespeichert und kann zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgerufen werden. Die Roboter reproduzieren die Positionen der Andruckrollen dann automatisch.

RoboWrap_KI-gestützte_Herstellbarkeitsanalyse_Einrichtprozess

Im Rahmen des KI-Marktplatzes arbeiten Experten des Fraunhofer IEM gemeinsam mit Düspohl daran, die Automatisierung zu vervollständigen und das bisher noch nicht automatisierte Einteachen abzulösen. Darüber hinaus soll die Herstellbarkeit neuer Produktspezifikationen automatisiert beurteilt werden können. Dazu wird zunächst ein Algorithmus zur Extraktion von Merkmalen entwickelt, mit dessen Hilfe alle Arten von Profilen bei Düspohl auf ihre Eigenschaften untersucht werden können. Diese Merkmale werden im nächsten Schritt einzelnen Robotern der RoboWrap zugeordnet. Für jeden Roboter wird im dritten Schritt ermittelt, mit welcher Rollengeometrie er sein zugewiesenes Merkmal bestmöglich bearbeiten kann und wo die Rolle genau positioniert werden muss.

Mithilfe eines selbstlernenden KI-Zyklus‘ rund um den digitalen Zwilling der Maschine erhält Düspohl zukünftig stets Empfehlungen zur optimalen Maschineneinstellung. Gleichzeitig erhalten die Kunden von Düspohl dadurch Empfehlungen über die Herstellbarkeit neuer Produkte und über Parameter zukünftiger Ummantelungsprozesse. Für sie bedeutet dies neben einer Prozessoptimierung auch eine weitere Effizienzsteigerung. Die Erkenntnisse aus dem Projekt werden für den KI-Marktplatz generalisiert, um eine Applikation für die Plattform abzuleiten.

Kontakt

Porträts KI-Marktplatz (8)
Nikunj Dobariya
Düspohl Maschinenbau GmbH, +49 5207 92 91 248, n.dobariya@duespohl.com
Porträts KI-Marktplatz (9)
Steven Koppert
Fraunhofer IEM, +49 5251 5465 402, steven.koppert@iem.fraunhofer.de

Projekte

Hella_Gutmann_Solutions

KI-gestützte Diagnose

Derzeit setzt die Fahrzeugdiagnose in einer Werkstatt umfassende KFZ-Kenntnisse voraus und ist mit einem umfangreichen Arbeitsaufwand verbunden. Ziel von Hella Gutmann ist es daher, eine KI-Anwendung zur KI-gestützten Diagnose und Identifikation potentiell defekter KFZ-Bauteile auf Grundlage historischer Fahrzeugdaten (z.B. Fehlercodes, Sensormesswerte und KM-Stände) zu entwickeln und dabei eine weitere Vielzahl an Datenquellen (z.B. Rechnungsdaten, Reparaturinformationen etc.) zu integrieren.

Mehr erfahren
Claas Logo

Integration von KI in Computer Aided Design (CAx)

Künstliche Intelligenz hat das Potenzial die Art und Weise wie gearbeitet und gewirtschaftet wird grundlegend zu verändern. Dieses Potential hat CLAAS GmbH & Co. KGaA, ein international agierender Landmaschinenhersteller, erkannt und erprobt im KI-Marktplatz gemeinsam mit den Fraunhofer-Instituten IEM und IPK einen speziellen Use Case für die Integration von KI in Computer Aided Design (CAx).

Mehr erfahren
ubermetrix

Intelligente Produktbeobachtung

Ziel des Projektes von Ubermetrics ist eine KI-Anwendung, die relevante Informationen aus unstrukturierten oder semi-strukturierten Texten (z.B. Onlinebewertungen, Beschwerde-Emails, Serviceberichte, Reklamationsreports) extrahiert, analysiert und einem Entwickler systematisch verfügbar macht. Die Anwendung kann beispielsweise im Rahmen der gezielten Optimierung von Systemkomponenten genutzt werden.

Mehr erfahren
DN_Logo_V_CMYK

KI-gestütztes Service-Engineering

Wie können Service-Techniker optimal unterstützt werden? Dieser Frage widmet sich ein Pilotprojekt von Diebold Nixdorf Systems gemeinsam mit dem Fraunhofer IOSB-INA. Ziel ist es, eine KI-Anwendung zu entwickeln, die Service- und Sensordaten von Geldautomaten aus dem Feld ausliest und analysiert. Darauf aufbauend sollen differenzierte Reparaturanweisungen für Servicetechniker generiert werden. Als Datenbasis dient eine existierende Serviceplattform.

Mehr erfahren
Westaflex_RGB-1-1024×156

KI-gestützte Fertigungsplanung

Im Fokus des Projektes von Westaflex mit dem Fraunhofer IEM steht eine KI-Anwendung, mit deren Hilfe die Reihenfolgenplanung von Fertigungsaufträgen optimiert wird. Dazu sollen Echtzeitdaten aus der Produktionssteuerung sowie von Maschinen ausgewertet werden, um Hinweise für die optimalen Maschinenbelegungen zu extrahieren.

Mehr erfahren