FIWARE Whitepaper: Der KI-Marktplatz als Schaufenster für die digitale Transformation

In Zusammenarbeit mit Matthew James Bailey (führender Experte, Pionier und Berater in den Bereichen Innovation, KI und KI-Ethik, Smart Cities, IoT und renommierter Autor) befasst sich ein Whitepaper unseres Partners FIWARE Foundation mit der Rolle der Künstlichen Intelligenz (KI) bei der Gestaltung der künftigen Erfahrungen mit Smart Cities. Es stellt den KI-Marktplatz vor und zeigt, wie das Projekt den entsprechenden Rahmen für den Aufbau eines Datenraums schafft.

Städte haben erkannt, dass menschenzentrierte Systeme viel zu ineffizient sind und immer wieder daran scheitern, den lokalen Herausforderungen und den Anforderungen der Öffentlichkeit an die Qualität der Dienstleistungen gerecht zu werden. Wir haben dies weltweit bei der COVID-19-Pandemie gesehen. Die Städte haben erkannt, dass Daten der neue digitale Bürger sind, der es ermöglicht, die städtischen Dienstleistungen datenzentriert und automatisiert zu gestalten, um alle Aspekte des gesellschaftlichen Lebens zu bedienen. Auf diese Weise entwickeln sich die Städte zu einer intelligenzbasierten Stadt, in der städtische Daten genutzt werden können, um künstliche Intelligenz zu digitalen Bürgern auszubilden, die den Städten dabei helfen, in allen Aspekten des gesellschaftlichen Lebens einen Sprung nach vorn zu machen. Mit anderen Worten: Wir erleben das Entstehen einer gesellschaftlich ausgerichteten und gleichberechtigten Partnerschaft zwischen Maschinen und Menschen.

Mit einem Vorwort von Emanuele Bompan, Umweltjournalist, Autor, Chefredakteur von Renewable Matter (einem FIWARE-Medienpartner), und Zitaten von (US-amerikanischen und europäischen) Branchenführern aus den verschiedensten Bereichen, zeigt dieses Whitepaper einige Beispiele für KI-basierte Projekte und Lösungen, die von Mitgliedern der FIWARE-Community entwickelt wurden.

Es stellt auch die Projekte i4Trust und AI Marketplace vor und zeigt, wie sie den entsprechenden Rahmen für die Schaffung von Datenräumen einführen, in denen verschiedene Organisationen eine Digital Twin-Darstellung der Welt gemeinsam nutzen, indem sie ihre eigenen Daten veröffentlichen und die von anderen veröffentlichten Daten nutzen. Plug&Play-KI/ML-Dienste können über Marktplätze angeboten werden, wodurch die Entwicklung der Datenwirtschaft gefördert wird.

Unternehmen wie HOPU, Red Hat, StoneOne und WiseTown stehen hinter einigen dieser Initiativen, die sich mit dem Management von Luftverschmutzung, Straßenbeleuchtung, der Erkennung von Infrastrukturdefekten bzw. intelligenten Entscheidungen in einer Stadt befassen. Darüber hinaus kann die von EGM entwickelte AI/ML-as-a-Service-Plattform die Entwicklung konkreter AI/ML-Dienste auf der Grundlage von FIWARE erleichtern.

Hier geht’s zum Download

Das könnte Sie auch interessieren

Warum Du an einem Makeathon teilnehmen solltest

Du bist dir noch unschlüssig, ob der Makeathon das richtige Format für dich ist? Hier sind drei Gründe, warum du in deinem Leben einmal an einem Makeathon teilnehmen solltest.

So lief der erste it’s OWL Makeathon #horizonteOWL

Wie können Service-Leistungen von Unternehmen im Maschinenbau revolutioniert werden? Eine Antwort auf diese Frage hat am Freitagabend einem Team beim Finale des it’s OWL Makeathon #horizonteOWL den Sieg beschert.

Blick auf Hallengelände der SmartFactoryOWL mit Demonstratoren

KI in OstWestfalenLippe – von der Produktentwicklung bis zur Produktion

Künstliche Intelligenz ist längst mehr als ein Trend und wird zunehmend in der unternehmerischen Praxis eingesetzt – auch in OstWestfalenLippe. Hier arbeiten die beiden Initiativen KI Reallabor und KI-Marktplatz Hand …

Data Governance – Bekommen Sie Ihre Daten in den Griff

Der Data Governance Check des KI-Marktplatzes gibt einen unkomplizierten Einstieg in das Thema Datenmanagement und hilft Ihnen bei der Standortbestimmung Ihres Unternehmens.

Bilanz Hannover Messe: tolles Feedback für den KI-Marktplatz

Wie sieht die Industrie der Zukunft aus? Das zeigten 24 Unternehmen und Forschungseinrichtungen auf dem OWL-Gemeinschaftsstand auf der Hannover Messe. Ebenfalls vertreten: der KI-Marktplatz.

Präferenzen und Verhalten von Nutzer:innen mit KI analysieren

Die Analyse von Präferenzen und dem Verhalten von Nutzer:innen hilft Unternehmen bei der Optimierung ihrer Produkten und Dienstleistungen. Wir zeigen Ihnen wie Künstliche Intelligenz dabei helfen kann, die Daten auszuwerten.

Dank KI Anforderungsqualität sicherstellen

Die Zusammenstellung aller Anforderungen beispielsweise an eine Software ist eine komplexe Aufgabe. KI kann dabei Helfen die Qualität von Anforderungen zu überprüfen und somit sicherzustellen.

Anforderungsdokumente automatisiert vergleichen

Möchten Sie im Unternehmen Anforderungsdokumente wie beispielsweise die Rückmeldung von Lieferanten vergleichen, kann dies sehr zeitaufwendig sein. Abhilfe schaffen da Methoden der Künstlichen Intelligenz, wir zeigen Ihnen welche Methoden Ihnen helfen können.

Frau mit Laptop sitzt neben Roboter und Hologrammen

Entschuldigung, sind Sie schon fit für KI?

Der AI-Readiness-Check bietet Unternehmen eine unkomplizierte Standortbestimmung beim eigenen KI-Reifegrad sowie erste Handlungsempfehlungen, um fit für KI zu werden.

KI-Marktplatz: Liebe liegt in der Luft! 

Die Plattform KI-Marktplatz bietet eine besondere Form des Matchmakings: KI-Experten und Lösungsanbieter werden mit KI-Nutzern zusammengebracht.

Künstliche Intelligenz in der Qualitätssicherung

Mit Hilfe einer systematischen Analyse können Fehler am Produkt früh erkannt werden. Methoden der Künstlichen Intelligenz können eine solche Analyse in der Qualitätssicherung unterstützen.

Defekte Bauteile dank KI ermitteln

Fehlercodes oder Sensorwerte von Autos unterstützen zwar schon bei der Suche nach Fehlern. Machine-Learning-Verfahren können allerdings helfen, potenziell defekte Bauteile im Fahrzeit automatisiert zu erkennen.