Automatisierte Reihenfolgenplanung von Westaflex

Rund um die Plattform KI-Marktplatz entsteht ein Ökosystem aus Stakeholdern im Bereich KI in der Produktentstehung, in dem Anbieter und Anwender von KI vertrauensvoll und partnerschaftlich zusammenarbeiten. So lautet die Devise im Projekt. Dass dies bereits jetzt Realität ist, zeigt ein aktuelles Beispiel im Pilotprojekt der Firma Westaflexwerk GmbH, wo es um die KI-gestützte Fertigungsplanung geht.

Klima- und Lüftungstechnik, Komponenten, Geräte und Systemtechnik. Westaflex ist ein deutsches Familienunternehmen, das seit 1933 in Gütersloh architektonische Haustechnik- und Luftführungen anbietet. Lösungen für besseres Klima und vereinfachtes Bauen aus Alu, Edelstahl und Premium-Kunststoffen. Für jede Gebäudeart und Rohre gibt es Lüftungssysteme in etlichen Formen und Materialien, in unterschiedlichen Durchmessern und unterschiedlichen Rillungen, sodass sich die Systeme flexibel kombinieren und an den Bedarf anpassen lassen. Dementsprechend viele unterschiedliche Rüstvorgänge sind in der Produktion erforderlich, was wiederum eine genaue Planung erfordert. Damit alles reibungslos und so effizient wie möglich verläuft, muss vor der Produktion die Reihenfolge der Aufträge genau geplant werden.

Die Reihenfolgenplanung bestimmt die Produktionsabfolge einzelner Aufträge mit dem Ziel, den Produktionsprozess schlank, zeitsparend und somit effizient zu gestalten. Aktuell geschieht die Reihenfolgenplanung von Aufträgen bei westaflex noch manuell, zum Beispiel per Tabellenkalkulation oder analogen Plantafeln, und nicht automatisiert. Faktoren wie die Bearbeitungs-, Rüst- und Lieferzeiten, Produktspezifikationen, Material oder die Reduktion von Aufwänden müssen individuell berücksichtigt werden. In der Umsetzung ist dies sehr mühsam: Aufträge und Reihenfolgen der Maschinen können meist nicht einfach verschoben werden, ohne die restliche Planung manuell anpassen zu müssen.

Optimierte Reihenfolgeplanung dank KI
Im KI-Marktplatz fokussiert das Unternehmen gemeinsam mit dem Fraunhofer IEM die Produktionssystementwicklung, insbesondere die Reihenfolgeplanung. Ziel ist es, die Reihenfolgeplanung von Fertigungsaufträgen mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) zu optimieren. Dazu sollen ERP-Daten, Echtzeitdaten aus der Produktion und Maschinendaten ausgewertet werden, um Hinweise für die optimale Maschinenbelegung abzuleiten und diese Erkenntnisse für die Reihenfolgeplanung zu nutzen.

Doch neben der technischen Komponente, bietet der KI-Marktplatz außerdem ein Ökosystem, das KI-Experten, Anbieter und Anwender zusammenbringt, um das Potenzial der Künstlichen Intelligenz für die Produktentstehung auszuschöpfen. Davon hat das Unternehmen bereits profitiert: So erhält Westaflex im Rahmen des KI-Marktplatzes inzwischen Unterstützung von der ISTOS GmbH, einem assoziierten Partner des Projektes.

Planning Tool von ISTOS erhöht Datengenauigkeit
Die ISTOS GmbH, eine Tochtergesellschaft der DMG Mori, entwickelt digitale Anwendungen für die mittelständische Fertigungsindustrie, welche die Produktionsschritte maschinenübergreifend vernetzen sollen. Datenintensive Anwendungen sollen ein komplett digitales Wertschöpfungsnetzwerk bilden. Das Unternehmen setzt mit seiner Technologie auf einen modularen Aufbau mit mehreren kleinen autonomen Anwendungen, die miteinander kommunizieren. Bei westaflex soll nun ein Planungstool von ISTOS zum Einsatz kommen, das hilft, die Reihenfolge von Aufträgen in Zukunft vollautomatisiert zu gestalten.

Das Projekt befindet sich in der Datenerhebungsphase. Aktuell wird das Planning Board der ISTOS GmbH von westaflex getestet. Es ist ein webbasiertes Planungstool für die Produktionsplanung mit Assistenzfunktion und soll seinen Nutzern einen einfachen Einstieg in die Optimierung der Produktionsplanung unter Berücksichtigung der Ressourcen bieten. Der Nutzer kann Produkte, Aufträge und Kapazitäten eingeben und es wird ein automatisierter Vorschlag für einen Ablaufplan erstellt. Anschließend kann der Plan manuell angepasst werden und Aufträge können einfach per Drag-and-Drop verschoben werden. Das Tool bietet bereits eine Möglichkeit die Reihenfolge der Aufträge automatisiert zu erstellen. Im Pilotprojekt wird hierfür ein Algorithmus auf Basis künstlicher Intelligenz entwickelt, der die spezifischen Anforderungen des Unternehmens berücksichtigt.

Erhobene Daten über Produktionszeiten, Rüstzeiten und Auftragsreihenfolgen werden in einer Datenbank gespeichert. Mit ihnen als Basis soll der KI-Algorithmus bei westaflex programmiert und trainiert werden. Er soll die optimale Reihenfolge automatisiert festlegen und dem Benutzer anschließend ausgeben. Bislang geschieht die Datenerfassung für die Datenbank manuell. Durch die Nutzung des Planning Tools möchte westaflex die Datengenauigkeit erhöhen.

Der KI-Marktplatz ermöglicht Kooperationen wie zwischen westaflex und ISTOS, um Unternehmen bei der Entwicklung ihrer Innovationen zu unterstützen und vielseitige KI-Lösungen hervorzubringen. Solche Matchings werden zukünftig auch über die KI-Marktplatz-Plattform angeboten, auf der Nutzer und Anbieter von KI-Lösungen über Anforderungs- und Kompetenzprofile zusammengebracht werden. Doch auch durch dieses Projekt werden bereits wertvolle Lösungen und Bausteine entstehen, von denen andere Unternehmen in der Produktentwicklung ebenfalls profitieren können.

Kontakt
Caroline Junker
Fraunhofer IEM
E-Mail senden

Weitere Informationen zum Projekt

Zur Projektseite

News & Events

Beitragsbild_AIM_IDSA

KI-Marktplatz trifft IDSA

Die kommende virtuelle Veranstaltung „KI-Marktplatz trifft IDSA“ steht ganz im Zeichen von Datenräumen und wird gemeinsam vom KI-Marktplatz und der International Data Spaces Association veranstaltet. Mit dabei ist auch die Niederländische Organisation für Angewandte Naturwissenschaftliche Forschung, kurz TNO.

Datathon_Winner_2

KI-Marktplatz und KI Reallabor feiern erfolgreiche Datathon-Premiere

„Aus Daten Gold machen“ – so lautete das Credo des Industrial Datathons , der gemeinsam vom KI-Marktplatz und dem KI-Reallabor organisiert wurde. Rund 30 Köpfe rauchten in der vergangenen Woche, um reale Herausforderungen aus der Industrie lösen. Der Gewinn – ein Umsetzungsprojekt im KI-Reallabor – kam für das Siegerteam überraschend.

Ökosystem_hell

Mehr als eine Plattform – KI-Angebote für den Mittelstand

Analysen, Quick-Checks und Experten-Feedback: Nutzen Sie unsere kostenlosen KI-Angebote für Ihr Unternehmen. Schon jetzt gibt es kostenlose Services, mit denen insbesondere kleine und mittlere Unternehmen die Potenziale von Künstlicher Intelligenz (KI) in diesem Bereich erschließen können.

📅 KI-Marktplatz trifft FIWARE

Die virtuelle Veranstaltung „AI Marketplace meets FIWARE“, im Rahmen des FIWARE AI DAY, wird sich darauf konzentrieren, wie Open-Source-basierte KI-Marktplätze Vorteile für KI-Angebote erschließen können, insbesondere im Bereich der Produktentwicklung. Melden Sie sich jetzt an.

ki-marktplatz_launch

Drei – zwei – eins – GO! Die KI-Marktplatz Plattform ist live

Challenges posten, Lösungen finden, Know-how sammeln: alles das verspricht der KI-Marktplatz – die digitale Plattform für Innovationen von morgen. Seit einem Jahr arbeiten Expert:innen aus […]

[:en]Hand in Punktwolke streckt sich zum Himmel[:]

📅 Datenexperten für OWL gesucht – KI-Marktplatz und KI-Reallabor starten gemeinsamen Datathon

Im Datathon „AIDataCOMP“ können kreative und engagierte Hacker, Data Analysten und Data Scientists aus aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Unternehmen, Start-ups vom 19. bis 21. Mai reale Herausforderungen aus der Industrie lösen.

Porträt Christoph Mertens, IDSA

Christoph Mertens im Gespräch

Im KI-Marktplatz schreiben wir das Thema Datensicherheit groß und setzen daher auf zertifizierte Standards, die gleichzeitig die Grundlage für eine faire Kooperation bilden. Wie das praktisch aussehen kann, erfahren Sie im Interview mit Christoph Mertens, Head of Adoption bei der IDSA.

Beitrag_Industrial_Pioneers_OWL

📅 KI-Marktplatz auf der Hannover Messe

Im Rahmen der virtuellen Innovationschau „Industrial Pioneers OWL“ zeigt der KI-Markplatz seine Angebote rund um das Thema Digitale Plattformen.

Screenshot vom iQuavis-Demonstrator

Künstliche Intelligenz im Model-Based Systems Engineering

Wie kann man die Möglichkeiten im Model-Based Systems Engineering mit KI-Lösungen verbessern? Dieser Frage geht Two Pillars im KI-Marktplatz mit ihrem iQUAVIS-Demonstrator nach.

Porträt Alain Pfouga

Alain Pfouga im Gespräch

Wie kann KI die Effizienz und Effektivität von Produktentstehungsprozessen verbessern? Welche Mehrwerte entstehen Unternehmen aus dem KI-Marktplatz? Und was hat der prostep ivip e.V. damit zu tun? Dr. Alain Pfouga, Rachel Bauer und Nora Tazir stehen im Interview Rede und Antwort.

Interview_Ruslan

Ruslan Bernijazov im Gespräch

Künstliche Intelligenz (KI) steht im Zentrum der Aktivitäten des KI-Marktplatzes. Wie sich dies insbesonderen auf die Plattform aber auch in den Pilotprojekten niederschlägt, erklärt Ruslan Bernijazov, Projektkoordinator und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik IEM.

Launch Event

📅 Plattform Launch Event

Endlich ist der Zeitpunkt gekommen: die KI-Marktplatz-Plattform wird gelauncht. Zu diesem Anlass planen wir ein besonderes virtuelles Launch-Event. Neben einer Live-Demo der Plattform erwarten Sie spannende Keynotes und Beiträge zu KI-Trends und Angeboten des KI-Marktplatzes.